Titel Hamburg Initiativen Hamburg-Termine Inland International Magazin Archiv Suchen
Inland:
Inland


Themen:
Bürger- und Zivilgesellschaft
  SeniorInnen
  Castor
Bildung Schule Beruf
Kinder u. Jugend
Datenschutz
Kultur
  Literatur
  Film
Mensch & Tier
Soziales Gesundheit Miteinander
Menschen- u. Bürgerrecht Asyl
Gewerkschaften
Report
Umwelt & Natur
Verbraucher
  Trans Fair
Wirtschaft
Presse- u. Informationsfreiheit


Service:
Impressum
ISSN 1610-0611
Information
Intern
Newsletter
Archiv


NEWSLETTER AKTIVE BÜRGERSCHAFT 13.2002

************* Aktive Bürgerschaft e.V. *************

Der Verein Aktive Bürgerschaft ist eine Initiative
des genossenschaftlichen FinanzVerbundes. Als Kom-
petenzzentrum für die Theorie und Praxis bürger-
schaftlichen Engagements setzen wir uns seit 1997
als privater und überparteilicher Verein bundesweit
für die Stärkung von Ehrenamt und gemeinnützigen
Organisationen, Philanthropie und Sponsoring ein.

www.aktive-buergerschaft.de


::::: 1.111 ABONNENT GEWINNT BUCHPREIS :::::::::

Die Aktive Bürgerschaft vergibt an den 1.111-ten
Abonnenten des E-Mail-Newsletters einen Buchpreis
aus der Schriftenreihe „Bürgerschaftliches Enga-
gement und Nonprofit-Sektor“.
Der Gewinner ist Alexander Yendell, Mitarbeiter und
Doktorand in der Nachwuchswissenschaftlergruppe im
Emmy-Noether Programm der Deutschen Forschungs-
gemeinschaft (DFG) mit dem Schwerpunkt "Integrations-
leistungen freiwilliger Vereinigungen".
Informationen: www.uni-potsdam.de/u/asug/emmynoether


:::::::::::::::: IN DIESER AUSGABE :::::::::::::::::

(1) BÜRGERENGAGEMENT
1.1 Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
1.2 Die Zukunft der Bürgergesellschaft
1.3 Neuerscheinungen der Enquete-Kommission

(2) BÜRGERSTIFTUNGEN
2.1 Aktive Bürgerschaft zeichnet Bürgerstif-
tungen aus
2.2 Marketingfachleute informieren sich über
Bürgerstiftungen
2.3 Reader: Bürgerstiftungen in der Stadt
2.4 Erster Nürnberger Stiftungstag

(3) CORPORATE CITIZENSHIP
3.1 Gewinner des Wettbewerbs "Freiheit und
Verantwortung"
3.2 Soziale Verantwortung der Wirtschaft in Europa

(4) DRITTE-SEKTOR-FORSCHUNG
4.1 Lohn und Sinn
4.2 Von der Betreuung zur Eigenverantwortung
4.3 Fünfzehn Jahre Forschungsjournal Neue Soziale
Bewegungen
4.4 Call for Papers: The challenges of managing
the third sector

(5) MANAGEMENT GEMEINNÜTZIGER ORGANISATIONEN
5.1 Lobbyismus in Deutschland
5.2 Deutscher Fundraising-Kongress

(6) VERANSTALTUNGEN UND TERMINE

(7) DISKUSSIONSFORUM

(8) AUS DEN MEDIEN

(9) LÄNDERINFORMATION

(10) WEIHNACHTEN


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



(1) BÜRGERENGAGEMENT

1.1 Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
Am Mittwoch, den 27.10.2002, fand in Berlin die 2.
Vollversammlung des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches
Engagement (BBE) statt, das nunmehr seine inhaltliche
Arbeit aufgenommen hat und um Mitglieder wirbt. Erste
Gruppentreffen zur inhaltlichen Profilierung von Themen
für die Agenda des Netzwerkes werden im Februar und März
2003 stattfinden. Die 3.Vollversammlung ist für den
27./28.03.2003 in Berlin geplant. Ab sofort ist auch die
Aufnahme neuer Mitglieder möglich.
Kontakt: Dr. Ansgar Klein, Leiter des Koordinierungsbüros
E-Mail: klein@deutscher-verein.de
Informationen unter www.freiwillig.de

1.2 Die Zukunft der Bürgergesellschaft
Erschienen ist gleichnamiger Sammelband. Er enthält u.a. den
Beitrag "Gutes tun mit Gewinn. Eine neue Philosophie des
Ehrenamtes" von Dr. Warnfried Dettling, Kuratoriumsmitglied
der Aktiven Bürgerschaft sowie den Artikel "Bürgerstiftungen:
"Anstiftung" zur Selbsthilfe. Wie Volksbanken und Raiffeisen-
banken ein wichtiges Instrument der Bürgergesellschaft vor Ort
gezielt fördern" von Walter Weinkauf, Verbandsdirektor und im
Vorstand des Genossenschaftsverbandes Hessen/Rheinland-Pfalz/
Thüringen e.V.
Koch, Roland (Hrsg.): Die Zukunft der Bürgergesellschaft.
Ehrenamt: Neue Ideen & Projekte. München: Olzog, 2002,
ISBN 3-7892-8086-0

1.3 Neuerscheinungen der Enquete-Kommission
Die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags
"Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" hat
weitere zwei Bände herausgegeben:
Partizipation und Engagement in Ostdeutschland. Schriften-
reihe Band 6, 214 S., Leske+Budrich, Opladen 2002,
ISBN 3-8100-3640-4
Bürgerschaftliches Engagement und Erwerbsarbeit. Schriften-
reihe Band 9, 300 S., Leske+Budrich, Opladen 2002,
ISBN 3-8100-3643-9


(2) BÜRGERSTIFTUNGEN

2.1 Aktive Bürgerschaft zeichnet Bürgerstiftungen aus
Der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Förderpreis Aktive
Bürgerschaft 2002 geht an die Bürgerstiftungen Hannover,
Dresden und Fürstenfeldbruck. Mit einem Sonderpreis würdigt
die 12-köpfige Jury außerdem das Engagement der Initiative
Bürgerstiftung für Schwäbisch Hall. Der Förderpreis wird
im Rahmen eines Festaktes am 26.02.2003 in der DZ BANK am
Brandenburger Tor in Berlin übergeben.
Anmeldung zur Preisverleihung: Karin Müller,
Tel. (030) 2400088-0, karin.mueller@aktive-buergerschaft.de,
www.buergerstiftungen.info

2.2 Marketingfachleute informieren sich über Bürgerstiftungen
Auf Einladung des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems stellte
Dr. Nährlich, Geschäftsführer der Aktiven Bürgerschaft, am
19.11.2002 auf dem Marketing- und Vertriebsforum des Genossen-
schaftsverbandes in Oldenburg die "Kampagne Bürgerstiftungen"
vor. Die rund 80 Marketingfachleute informierten sich über Idee,
Konzept und Umsetzung dieser modernen Form der Unterstützung
bürgerschaftlichen Engagements durch Volksbanken und Raiffeisen-
banken. In einem weiteren Beitrag ging Dr. Rütters von der Jade
Wirtschaftsraum Regionalstiftung auf die Bedeutung von Stiftungen
für die genossenschaftliche Bankengruppe ein.
Informationen zum Thema Bürgerstiftung: www.buergerstiftungen.info

2.3 Reader: Bürgerstiftungen in der Stadt
Das Städte-Netzwerk NRW hat den Reader "Bürgerstiftungen in Ihrer
Stadt. Ein Leitfaden für Kommunen und Initiativen" herausgegeben.
Er enthält Beiträge zur gesellschaftspolitischen Diskussion, über
Bürgerstiftungen und Kommune, über Definition, Potentiale, recht-
liche Hintergründe und Entstehungsmodelle von Bürgerstiftungen,
einen Aktionsplan sowie Best Practice Beispiele.
Städte-Netzwerk NRW (Hrsg.): Bürgerstiftungen in Ihrer Stadt. Ein
Leitfaden für Kommunen und Initiativen. 258 S., Unna, 2002,
ISBN 3-935106-02-5
Bestelladresse: www.netzwerk.nrw.de/ie/stift.htm

2.4 Erster Nürnberger Stiftungstag
Erstmals fand am 07.11.2002 der "Nürnberger Stiftungstag"
statt, den die Nürnberger Bürgerstiftung im zweiten Jahr ihres
Bestehens auf den Weg gebracht hat. Der Stiftungstag soll künftig
jährlich im Herbst seinen Platz haben und sich als ein Forum für
Stiftungsfragen etablieren sowie das Stiftungsthema in der Öffent-
lichkeit platzieren. Dies berichtete Martina Lazai in der Zeitung
für engagierte Bürger "Tuwas", Nr. 2/2002, 5. Jahrgang, die das
Zentrum Aktiver Bürger (ZAB) herausgibt.
Bürgerstiftung Nürnberg www.buergerstiftung-nuernberg.de
Zentrum Aktiver Bürger: www.zentrum-aktiver-buerger.de


(3) CORPORATE CITIZENSHIP

3.1 Gewinner des Wettbewerbs "Freiheit und Verantwortung"
Die Gewinner des Wettbewerbs der Initiative „Freiheit und
Verantwortung“, die von den Spitzenverbänden der deutschen
Wirtschaft und der WirtschaftsWoche getragen wird, sind in der
Kategorie „Große Unternehmen“ die Boston Consulting Group (BCG)
mit dem Projekt „business@school“, in der Kategorie „Mittlere
Unternehmen“ die betapharm Arzneimittel GmbH mit dem Projekt
„Soziale Verantwortung“ und in der Kategorie „Kleine Unternehmen“
der Handwerksbetrieb Schmitz mit dem Projekt „Wärme für Kinder“.
Die Preisverleihung fand am 17.12.2002 in Berlin statt. Ins-
gesamt hatten sich 200 Unternehmen an der Ausschreibung ,
die nachahmenswertes und nachhaltiges gesellschaftliches
Engagement auszeichnet, beteiligt.
Weitere Informationen: www.freiheit-und-verantwortung.de

3.2 Soziale Verantwortung der Wirtschaft in Europa
CSR Europe, The Prince of Wales International Business
Leaders Forum und The Copenhagen Centre haben einen Bericht über
Corporate Social Responsibility (CSR) in Europa vorgelegt, der
Teil einer europäischen Kampagne zu CSR ist (wir berichteten in
der Ausgabe 9, Punkt 3.2). Der Bericht enthält Beiträge zu den
Themen: CSR Entwicklungen, CSR in der globalen Ökonomie, eine
europäische CSR Matrix, Länderbeispiele u.v.m.
"It simply works better! Campaign Report on European CSR
Excellence 2002-2003" zum Herunterladen aus dem Internet unter
www.csrcampaign.org/uploadstore/cms/docs/It_Simply_Works_Better.pdf


(4) DRITTE-SEKTOR-FORSCHUNG

4.1 Lohn und Sinn
In der Schriftenreihe „Bürgerschaftliches Engagement
und Nonprofit-Sektor“, die die Aktive Bürgerschaft und die
Arbeitsstelle Aktive Bürgerschaft an der WWU Münster gemeinsam
herausgeben, ist der Band "Lohn und Sinn. Individuelle Kom-
binationen von Erwerbsarbeit und freiwilligem Engagement" er-
schienen. Die Autorin, Ulrike Schumacher, wurde für ihre
Dissertation zu gleichem Thema mit dem Wissenschaftspreis
Aktive Bürgerschaft 2001 ausgezeichnet.
Schumacher, Ulrike: Lohn und Sinn. Kombinationen von Erwerbs-
arbeit und freiwilligem Engagement. Hrsg. Zimmer, Annette.
Bd. 9, 219 S., Leske+Budrich, Opladen 2002. ISBN 3-8100-3485-1

4.2 Von der Betreuung zur Eigenverantwortung
Die Arbeitsstelle Aktive Bürgerschaft hat das 22-ste Heft der Reihe
"Münsteraner Diskussionspapiere zum Nonprofit-Sektor" herausgegeben.
Uwe Hunger: Von der Betreuung zur Eigenverantwortung. Neuere
Entwicklungstendenzen bei Migrantenvereinen in Deutschland,
November 2002. Das Diskussionspapier steht zum Download zur
Verfügung unter www.dritte-sektor-forschung.de/publikat.html

4.3 Fünfzehn Jahre Forschungsjournal Neue Soziale
Bewegungen
60 Hefte und diverse Sammelbände sind seit der Gründung des
Forschungsjournals Neue Soziale Bewegungen entstanden.
Anlässlich des Jubiläums laden die Herausgeber Ansgar Klein,
Hans-Josef Legrand und Thomas Leif sowie die ehrenamtliche
Redaktion zu einem Festvortrag am Abend des 25.01.2003 in die
Heinrich Böll Stiftung in Berlin ein. Es spricht Prof. Dr.
Joachim Raschke zu dem Thema: "Bewegung, Reform, Protest -
Blockaden und Veränderungen"
Anmeldung: thomas.leif@faberdesign.de
www.fjnsb.de/frtagungen.htm

4.4 Call for Papers: The challenges of managing the third sector
Das European Institute for Advanced Studies in Management
lädt am 18./19.09.2003 zum 4. Workshop mit dem Titel "The challenges
of managing the third Sector" nach Lausanne, Schweiz, ein und hat
zur Einsendung von Beiträgen eingeladen. Die besten Beiträge sollen
2004 in einer Sonderausgabe der Zeitschift der International Society
for Third-Sector Research (ISTR), VOLUNTAS, veröffentlicht werden.
Einsendeschluss ist der 30.04.2003
Weitere Informationen zum Workshop und den Beiträgen
unter www.eiasm.org/frontoffice/event_announcement.asp?event_id=292


(5) MANAGEMENT GEMEINNÜTZIGER ORGANISATIONEN

5.1 Lobbyismus in Deutschland
Zu der Fachtagung: "Lobbyismus in Deutschland. Fünfte Gewalt -
unkontrolliert und einflussreich?" laden die Heinrich Böll
Stiftung, das Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen und die
Bundeszentrale für politische Bildung ein. Die Tagung findet vom
24.bis 26.01.2003 in Berlin statt. Am 26.01.2003 widmet sich die
Veranstaltung speziell dem Thema "NGOs: Mit wenig Mitteln viel
erreichen".
Informationen und Anmeldung über E-Mail: lobbyismus@boell.de

5.2 Deutscher Fundraising-Kongress
Vom 02.bis 04.04.2003 wird in Magdeburg der 10. Deutsche Fund-
raising-Kongress stattfinden. Eingeladen sind Fundraiser und Vertreter
zivilgesellschaftlicher Organisationen. Ausrichter ist die Bundes-
arbeitsgemeinschaft - Deutscher Fundraising-Verband e.V. Erwartet
werden über 60 Experten und Entscheider aus Non-Profit-Organisationen
und Dienstleistungsunternehmen. Die Dokumentation des vergangenen
Kongresses steht im Internet unter www.fundraisingkongress.de zur
Verfügung. Das Programm der kommenden Veranstaltung wird ab Anfang
2003 unter www.fundraisingkongress.de veröffentlicht und kann bereits
auf der Internetseite bestellt werden.


(6) VERANSTALTUNGEN UND TERMINE

Bitte nutzen Sie auch "Wissenswert"
unter: www.aktive-buergerschaft.de

Sehen Sie auch unter
www.wegweiser-buergergesellschaft.de



(7) DISKUSSIONSFORUM

Bitte nutzen Sie:
www.dritter-sektor.de



(8) AUS DEN MEDIEN

Dem neuen Gesicht von Philanthropy widmete das US-amerikanische
Magazin "Business Week" seine Titelseite. Engagierte Spender, die
Ergebnisse erwarten, und Wohlstand, der zu neuer Philanthropy
in den USA beiträgt, sind die Themen des Beitrages.

The New Face of Philanthropy. Business Week, 02.12.2002.
www.aktive-buergerschaft.de/Wissenswert/artikel/artikel013.html



(9) LÄNDERINFORMATION

Allavida ist eine internationale Non-Profit Organisation
mit Sitz in London, die zwei Publikationsreihen über den Non-
profit-Sektor in verschiedenen Ländern gestartet hat.
In der Reihe "An introduction to the non-profit sector in..."
sind kostenpflichtige Berichte über den Balkan, Bulgarien,
China, Kolumbien und Nigeria erschienen. In der Reihe
"Working with the non-profit sector in ..." sind bislang
Publikationen über Südafrika und Indien erschienen.
Informationen: www.allavida.org/publications.htm



(10) WEIHNACHTEN
Das Team der Aktiven Bürgerschaft wünscht Ihnen frohe Weihnachten
und alles Gute für das neue Jahr. Mit einer virtuellen Schneeball-
schlacht sorgen wir für weiße Weihnachten. Spaß muss sein!
Zum Download: www.aktive-buergerschaft.de/pdf/snowballs.zip
Die Dateigröße beträgt 3.451 MB.


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Wenn Sie den E-Mail Newsletter nicht mehr beziehen
möchten, schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail an:
info@aktive-buergerschaft.de

Die Ausgaben des E-Mail Newsletters werden archiviert:
www.aktive-buergerschaft.de Rubrik: Wissenswert

Copyright (c) 2002, Aktive Bürgerschaft e.V.,
Albrechtstraße 22, D-10117 Berlin-Mitte,
Tel. (030) 24 000 88-0, Fax (030) 24 000 88-9,
Christiane Biedermann, christiane.biedermann@
aktive-buergerschaft.de (Redaktion), Dr. Stefan Nährlich,
stefan.naehrlich@aktive-buergerschaft.de (Geschäftsführer)

====================================================
@ NEWSLETTER AKTIVE BÜRGERSCHAFT
Ausgabe 13
20.12.2002

====================================================


nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

Menschenrechtsaktion in 24 Städten und Gemeinden | Friedensbewegung: Protest gegen den Krieg