Titel Hamburg Initiativen Hamburg-Termine Inland International Magazin Archiv Suchen
Inland:
Inland


Themen:
Bürger- und Zivilgesellschaft
  SeniorInnen
  Castor
Bildung Schule Beruf
Kinder u. Jugend
Datenschutz
Kultur
  Literatur
  Film
Mensch & Tier
Soziales Gesundheit Miteinander
Menschen- u. Bürgerrecht Asyl
Gewerkschaften
Report
Umwelt & Natur
Verbraucher
  Trans Fair
Wirtschaft
Presse- u. Informationsfreiheit


Service:
Impressum
ISSN 1610-0611
Information
Intern
Newsletter
Archiv


Kultur

Kultur und Medien keine Dienstleistung Kurt Beck: Kultur und Medien keine Dienstleistung Der Vorsitzende der Medienkommission des SPD-Parteivorstands, Kurt Beck, hat zur Diskussion um die Frage Kultur und Medien als Dienstleist...

DAS LIED DER MOORSOLDATEN DAS LIED DER MOORSOLDATEN 2 CDs, Gesamtlänge ca. 155 Min., incl. Beiheft (64 S.), herausgegeben vom Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Emslandlager in Papenburg. Wohl kein anderes der...




nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

Kein Zeuge darf überleben Bis zu einer Million Menschen wurden 1994 in dem kleinen zentralafrikanischen Land Ruanda innerhalb weniger Monate getötet - und die Welt sah zu. Der Völkermord in Ruanda war nicht nur einer der ...

Attac Basistexte bei VSA Attac Basistexte bei VSA

CIA-Chef: "Krieg um Öl" Immer mehr US-Politiker bestätigen, dass es beim Kampf gegen den Terror primär um Öl für die USA geht. George W. Bush selbst hat schon im Frühsommer 2002 auf einer Pressekonferenz gesagt: "Um Osama...

Heinrich Böll - Briefe aus dem Krieg 1939 bis 1945 Heinrich Böll - Briefe aus dem Krieg 1939 bis 1945 "Ich weiss jetzt, dass Krieg ein Verbrechen ist" Heinrich Bölls "Briefe aus dem Krieg 1939-1945" stellen ein zeithistorisches Dokument der Auseinan...

Vom kreativen Chaos zum professionellen Management Martina Hörmann: Vom kreativen Chaos zum professionellen Management, Organisationsentwicklung in Frauenprojekten, Siegener Studien zur Frauenforschung, Band 9, Opladen (Leske und Budrich) 2002, 270...

Rez. Conradi: Take Care. Grundlagen einer Ethik der Achtsamkeit Elisabeth Conradi, Take Care. Grundlagen einer Ethik der Achtsamkeit, Frankfurt/New York (campus) 2001, kt., 261 S., ISBN 3-593-367-2, 21,50 Euro. Mit einer ge...

Fundraising-Instrument Stiftungen Rezension. Martin u.a.: Fundraising-Instrument Stiftungen Jörg Martin / Frank Wiedemeier / Ulrike Hesse: Fundraising-Instrument Stiftungen. Die neuen Möglichkeiten für soziale Dienstleister, Regensbu...

Marketing für Verbände und andere Purtschert, Robert: Marketing für Verbände und andere Nonprofit-Organisationen, Zürich (Paul Haupt Verlag), 2001, 500 S., 42 Euro, ISBN 3-258-06298-6. Robert Purtschert, Direktor des Instituts für V...

Das Osterinsel-Syndrom Hans-Dieter Striening: "Das Osterinsel-Syndrom". Leben im 21sten Jahrhundert. Die ZukunftsBibliothek. Metropolitan Verlag, Düsseldorf 2002, 352 S., 24,95 Euro, ISBN 3-89623-278-9 "Die Weltwirtscha...

"Zivilgesellschaft" - eine vielschichtige Debatte Jeanette Schade: "Zivilgesellschaft" - eine vielschichtige Debatte, INEF Report, Heft 59, für Entwicklung und Frieden der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg, 2002, 85 S. kostenlos als Download hier...




nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben




nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

E U - F O E R D E R U N G   F U E R   K U L T U R 

EU-FÖRDERPROGRAMM KULTUR 2000 FÜR 2003 AUSGESCHRIEBEN

Die Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur weist darauf hin, dass die Europäische Kommission das Förderprogramm 'Kultur 2000' für das kommende Jahr ausgeschrieben hat.

Förderschwerpunkt für 2003 sind die darstellenden Künste. 90 einjährige Projekte und 15 mehrjährige Kooperationsabkommen aus den Bereichen Theater, Tanz, Musik, Oper, Musiktheater, Straßentheater und Zirkus sollen bezuschusst werden. Daneben sollen zusätzlich Projekte aus den Sparten bildende Kunst, Kulturerbe sowie Buch, Lesen und Übersetzung Unterstützung
erhalten. Beginn förderfähiger Projekte ist frühestens 15.04.2003.

Ausschreibungstext und Antragsformular sind abrufbar unter:
http://europa.eu.int/comm/culture/index_en.html

und über die deutsche Kontakt- und Beratungsstelle Cultural Contact Point (CCP):
http://www.kulturrat.de/ccp/ccp-foerder.htm.

Bei einjährigen Projekten müssen Kulturorganisationen aus mindestens drei Teilnehmerstaaten, bei mehrjährigen Kooperationsprojekten aus mindestens fünf Teilnehmerstaaten mitwirken.

Einsendefristen (Poststempel) bei der Europäischen Kommission in Brüssel:
- für einjährige Projekte und Kooperationsprojekte in Drittländern: am 15.10.2002
- für mehrjährige Kooperationsabkommen: am 31.10.2002
Redaktion:
HUMANITIES - DRITTER SEKTOR
http://www.dritter-sektor.de
mailto:H-DRITTER-SEKTOR@H-NET.MSU.EDU


nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

W E R N E R   H E R Z O G   6 0   G E W O R D E N 


Der 1942 in München geborene Filmemacher Werner Herzog ist im September 60 Jahre alt geworden. Die bekanntesten Werken sind wohl die fünf Spielfilme mit dem berüchtigten Klaus Kinski in der Hauptrolle: „Aguirre, der Zorn Gottes“ (1972), „Nosferatu“ (1979), „Woyzeck“ (1979), „Fitzcarraldo“ (1982) und „Cobra Verde“ (1987) Als Ergebnis einer einzigartigen Hassliebe zwischen zwei Besessenen, werden diese Produktionen oft bezeichnet. Diese Beziehung, dokumentiert Herzog in seinem Film „Mein liebster Feind“.


nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

D I E   D V D 



nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

DAS LIED DER MOORSOLDATEN