Titel Hamburg Initiativen Hamburg-Termine Inland International Magazin Archiv Suchen
Inland:
Inland


Themen:
Bürger- und Zivilgesellschaft
  SeniorInnen
  Castor
Bildung Schule Beruf
Kinder u. Jugend
Datenschutz
Kultur
  Literatur
  Film
Mensch & Tier
Soziales Gesundheit Miteinander
Menschen- u. Bürgerrecht Asyl
Gewerkschaften
Report
Umwelt & Natur
Verbraucher
  Trans Fair
Wirtschaft
Presse- u. Informationsfreiheit


Service:
Impressum
ISSN 1610-0611
Information
Intern
Newsletter
Archiv


Ärztestreik? "Dienst nach Vorschrift"?

Ärztestreik? "Dienst nach Vorschrift"?
Verbraucher-Zentrale ruft Patienten auf, Fälle zu melden

Die Ärzteverbände haben aus Protest gegen die Gesundheitspolitik der
Bundesregierung "Dienst nach Vorschrift" angekündigt. Mancherorts war
sogar von Streik die Rede. Patienten befürchten, dass Ärzte notwendige
Behandlungen verweigern oder verschieben. Darauf weist die
Verbraucher-Zentrale Niedersachsen hin. Die Verbraucherschützer rufen
Patienten auf, im Falle verweigerter Behandlung ihre Krankenkasse und die
Verbraucher-Zentrale zu informieren.

"Wenn es denn sein muss, werden wir das Gesundheitssystem so lange
lahmlegen, bis wir sachgerechte Lösungen erzwungen haben", so wurde der
Präsident der Bundesärztekammer, Jörg Hoppe, zitiert. Jürgen Rosner von
der VZN sagt dazu: "Dieser Satz spricht Bände: Die Ärzteschaft will
offenbar die Patienten als Geiseln nehmen, um ihre berufsständischen Ziele
durchzusetzen."

Auch nach Auffassung der VZN gibt es Fehler in der Gesundheitspolitik der
Bundesregierung. Doch sie versuche zumindest, die Patienten vor den
Auswirkungen der Misere zu schützen und das solidarische System der
gesetzlichen Krankenversicherung zu erhalten, in dem Gesunde und Junge für
Kranke und Alte einstehen.

Die Ärzteverbände unterstützen dagegen nach Einschätzung der VZN ein
Programm, das die solidarischen Elemente schrittweise aushöhlt: Patienten
sollen mit höheren Zuzahlungen selber zur Kasse gebeten werden, Leistungen
sollen aus dem Katalog der Kassen herausgenommen werden, Patienten sollen
durch direkte Verträge ohne Kontrolle durch die Kassen schutzlos an die
Leistungserbringer ausgeliefert werden.

Die VZN nimmt Informationen über Fälle vorenthaltener medizinisch
notwendiger Behandlungen entgegen und weist nachdrücklich darauf hin, dass
die Ärzte zur Zahlung von Schadenersatz verpflichtet sind, sollten die
Patienten durch den Dienst nach Vorschrift gesundheitliche Schäden davon
tragen:

* Telefon: 05 11/9 11 96-0
* Fax 05 11/9 11 96 -10 oder
* info@vzniedersachsen.de

-----------------------------------------------------------------------------
www.vzniedersachsen.de
Herrenstr. 14, 30159 Hannover

Terminabsprachen und Bestellungen unter:
Tel:0511-91196-0 oder Fax:0511-91196-10
Übersicht zu Verbrauchertipps: Faxabruf 01805 19 23 23 (0,24 DM/Min., 0,12 EUR/Min.)


nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

Schimmelpilze erkennen und bekämpfen | Geflügelfleisch aus tiergerechter Haltung...