Titel Hamburg Initiativen Hamburg-Termine Inland International Magazin Kleinanzeigen Archiv Suchen Info
Hamburg:
Hamburg und Region


Themen:
Soziales Bürgerrecht
  Kinder u. Jugend
  Flüchtlinge
  Bambule
  Irak Krieg
  Umwelt Gesundheit
Bildung Schule Beruf
Kultur
  Literatur
  Film
Datenschutz
Stadt-PR
  GAL
  SPD
  Regenbogen
  JuLis
  CDU
  Städt. Pressestellen


Service:
Archiv
Impressum
Information
Intern
ISSN 1610-0611
Newsletter


Hamburg will Neuwahlen

Unzufriedenheit mit der Rechtskoalition nimmt zu:

Hamburg will Neuwahlen

„Die Hamburgerinnen und Hamburger haben die Nase voll“, erklärt die Vorsitzende der GAL-Fraktion Christa Goetsch zu den heute in der ‚Welt’ veröffentlichten Umfrageergebnissen. „Die Stimmung ist gekippt, die Mehrheit will Neuwahlen.“

Das Ergebnis der Schill-Partei hält Goetsch für erfreulich niedrig: Viele Wählerinnen und Wähler haben erkannt, dass sie einem Verein von Demagogen aufgesessen sind, der für die Stadt nichts Gutes bewirkt und dem es am Ende nur um seine Posten geht. Auch die FDP hat mit ihrer desaströsen Bildungs- und Kita-Politik das Vertrauen ihrer Anhänger verloren.“

Zum Abschneiden der CDU erklärt Goetsch: „Die CDU profitiert im Moment noch von der Schwäche ihrer Koalitionspartner. Das wird auf Dauer nicht so bleiben. Denn sie bietet selbst ein schwaches Bild und lässt sich von Schill ohne Widerspruch gängeln.“

Sehr zufrieden ist Goetsch mit dem guten Umfrageergebnis für die GAL: „Wir werden weiter alles daran setzen, die Schwächen der Rechtskoalition anzugreifen und mit unseren Alternativen zu überzeugen.“


Pressestelle der GAL-Bürgerschaftsfraktion
Brigitte Köhnlein
5. Dezember 2003


nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

Drogenhilfeeinrichtung auf der Brammer-Fläche | Das Ganztagsschulprogramm stockt