Titel Hamburg Initiativen Hamburg-Termine Inland International Magazin Kleinanzeigen Archiv Suchen Info
Inland:
Inland


Themen:
Bürger- und Zivilgesellschaft
  SeniorInnen
  Castor Antiatom
  Informationsgesellschaft
  Datenschutz
Bildung Schule Beruf
Kinder u. Jugend
Kultur Wissen
  Literatur
  Film
Mensch & Tier
Soziales Gesundheit Miteinander
Menschen- u. Bürgerrecht Asyl
Gewerkschaften
Report
Umwelt Natur Öko
Verbraucher
  Trans Fair


Service:
Archiv
Impressum
Information
Intern
ISSN 1610-0611
Newsletter


Länder mit Abschlussprüfungen haben die Nase vorn

Deutscher Lehrerverband (DL):
"Auf die Bildungsstandards müssen jetzt schulische Abschlussprüfungen folgen"
- Keine Berechtigung ohne Prüfung!
- Andernfalls Abtauchen unter die Messlatten zu befürchten
- Länder mit Abschlussprüfungen haben die Nase vorn

Der Deutsche Lehrerverband (DL) hat die Kultusministerkonferenz (KMK) aufgefordert, jetzt nicht bei den soeben beschlossenen sog. Bildungsstandards stehen zu bleiben, sondern von allen 16 Bundesländern an Realschulen, Gesamtschulen sowie vergleichbaren Schulformen eine Abschlussprüfung zum Erwerb der sog. Mittleren Reife zu verlangen.

Im Einzelnen erläuterte DL-Präsident Josef Kraus diese Forderung wie folgt:

"Die aktuellen Bildungsstandards sind zwar das Anspruchsvollste, was die KMK in den vergangenen Jahren zustande gebracht hat. Jetzt geht es aber darum, ein Wegtauchen einzelner Bundesländer oder Schulformen unter dieser Messlatte zu verhindern.

Alle Bundesländer und Schulformen müssen sich jetzt nach der Decke strecken. Ein sanfter Zwang in diese Richtung wäre das Etablieren je nach Bundesland einheitlicher Abschlussprüfungen zur Mittleren Reife. Die Mehrzahl der Bundesländer vergibt diesen Abschluss ohne jede Abschlussprüfung. Bezeichnenderweise schneiden solche Länder (z. B. die Stadtstaaten, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen) im innerdeutschen PISA-Vergleich am schwächsten ab. Bundesländer dagegen, die den Erwerb der Mittleren Reife vom Bestehen einer landeseinheitlichen Prüfung abhängig machen, rangieren auch in PISA innerdeutsch an der Spitze, nämlich Baden-Württemberg, Bayern, Thüringen, Sachsen.

International sind zentrale schulische Abschlussprüfungen üblich. Mehrere Schulleistungsstudien der letzten Jahre haben eindrucksvoll bestätigt, dass solche Prüfungen dynamisierend auf die gesamte Schullaufbahn zurückwirken.

Konkret sollte eine Mittlere-Reife-Prüfung allen Schülern der Realschulen und Gesamtschulen in Deutsch, Mathematik, einer Fremdsprache und in einem frei wählbaren Profilfach abverlangt werden.

Ansonsten ist es höchste Zeit, dass die KMK die seit 1993 geltende windelweiche Vereinbarung zur bundesweiten Anerkennung Mittlerer Schulabschlüsse (sog. KMK-Orientierungs-rahmen) über Bord wirft und eine neue anspruchsvollere etabliert."

_________________________________________
Für den Inhalt verantwortlich: Waltraud Fuchs, DL



05.12.03
DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL)
Mitgliedsverbände: Deutscher Philologenverband - DPhV
Verband Deutscher Realschullehrer - VDR
Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen - VLW
Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen - BLBS
INFORMATIONSDIENST
53129 Bonn - Burbacher Str. 8 -
www.lehrerverband.de



nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

Kritik an aktueller OECD-Bildungsstudie