Titel Hamburg Initiativen Hamburg-Termine Inland International Magazin Kleinanzeigen Archiv Suchen Info
Inland:
Inland


Themen:
Bürger- und Zivilgesellschaft
  SeniorInnen
  Castor Antiatom
  Informationsgesellschaft
  Datenschutz
Bildung Schule Beruf
Kinder u. Jugend
Kultur Wissen
  Literatur
  Film
Mensch & Tier
Soziales Gesundheit Miteinander
Menschen- u. Bürgerrecht Asyl
Gewerkschaften
Report
Umwelt Natur Öko
Verbraucher
  Trans Fair


Service:
Archiv
Impressum
Information
Intern
ISSN 1610-0611
Newsletter


Hamburger gegen Käfighaltung

98 Prozent der Hamburger sind gegen die Käfighaltung von Legehennen

VIER PFOTEN Tour für die Hennen

- Gestern hat die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN vor
dem Hauptbahnhof die Hamburgerinnen und Hamburger nach ihrer Meinung zur
Käfighaltung gefragt. 561 Menschen haben sich an der Abstimmung beteiligt.
Davon haben 97,9 Prozent (549) gegen die Käfighaltung von Legehennen
gestimmt. Lediglich 2,1 % (12) haben das "Abstimmungsei" in die Waagschale
für die Beibehaltung der Batteriekäfige geworfen.

„Damit ist klar, dass eine eindeutige Mehrheit der Hamburger Wählerinnen und
Wähler sich eine schnelle Abschaffung der Legebatterien wünscht“, erklärt
Thomas Pietsch, Nutztier-Kampaigner von VIER PFOTEN. „Leider weigern sich
Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust und der Senat bislang jedoch,
dieses Votum auch politisch umzusetzen.“ Denn bei der Abstimmung im
Agraraus-schuss des Bundesrates hat sich Hamburg bei allen Entscheidungen,
die den Schutz des Federviehs verschlechtern sollen, enthalten. „Wir
appellieren an die Hanseatische Landesregierung, das eindeutige Bekenntnis
der Hamburgerinnen und Hamburger für die Beibehaltung des Käfigausstieges
ernst zu nehmen“, so Pietsch. „Stellvertretend für diese Menschen fordern
wir Ole von Beust auf, sich bei der entscheidenden Bundesratssitzung am
28.November 2003 für den Tierschutz einzusetzen und den ge-planten
Verschlechterungen bei der Legehennenhaltung eine klare Absage zu erteilen.“

Eine Ländermehrheit im Bundesrat will am 28. November das Verbot von
Legebatterien kippen.
Im Rahmen der Kampagne „Hennen in Not“ besucht VIER PFOTEN sieben
Landeshauptstädte, deren Regierungen sich im Bundesrat nicht eindeutig gegen
die Käfighaltung positioniert haben. Heute ist VIER PFOTEN in Frankfurt, es
folgen Stuttgart, München, Schwerin, Potsdam und Berlin.


Unterstützen Sie die Online-Kampagne von VIER PFOTEN unter
www.hennen-in-not.de


Hamburg, 18.11.2003
Beate Schüler
Pressesprecherin
VIER PFOTEN e.V.
Altonaer Str. 57
20357 Hamburg
Internet: www.vier-pfoten.de


nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

Verbot von Legebatterien | Hennen in Not