Titel Hamburg Initiativen Hamburg-Termine Inland International Magazin Kleinanzeigen Archiv Suchen Info
International:
International


Themen:
urgent action
Gegen den Krieg I
Gegen den Krieg II
Der Krieg
  Hilfe
  Stoppt den Krieg
  Bilderkrieg
Krieg & Frieden Menschen- u. Bürgerrechte
  IOM-Press (deutsch)
  IOM-Press (english)
  Amnesty (deutsch)
  Amnesty (english)
  IMK
EU
  EP: Abtreibungen legal
Umwelt Natur Öko
Mensch & Tier
Report
  Weltsozialforum
  IStGH Haager Tribunal
  WTO
Presse- u. Informationsfreiheit
  WSIS
Initiativen
  Hilfe für Kinder


Service:
Archiv
Impressum
Information
Intern
ISSN 1610-0611
Newsletter


Mobilisierung gegen Sozialabbau

Europäisches Sozialforum erfolgreich beendet

Versammlung der Bewegungen beschließt
gemeinsame Mobilisierung gegen Sozialabbau

Die Versammlung der Sozialen Bewegungen Europas, die
im Anschluss an das Europäische Sozialforum in Paris
getagt hat, hat gemeinsame Aktionen gegen Sozialabbau,
Krieg und die Europäische Verfassung beschlossen. So
soll es im Frühjahr einen Aktionstag gegen
Neoliberalismus und Sozialabbau geben, zu dem soziale
Bewegungen und Gewerkschaften gemeinsam aufrufen. Aus
Deutschland sicherten Frank Bsirkse (Verdi) und Horst
Schmitthenner (IG Metall) in Paris die Unterstützung
für einen solchen Aktionstag zu; der genaue Termin wird
noch festgelegt. "Dieser europaweite gemeinsame Aufruf
ist ein deutliches Zeichen, dass die Bewegung gegen
sozialen Kahlschlag immer breiter wird", sagte Hugo
Braun vom Attac-Koordinierungskreis.

Neben dem Aktionstag gegen Sozialabbau beschloss die
Versammlung koordinierte Aktivitäten gegen den Krieg
am 20. März 2003, dem Jahrestags des Kriegsbeginns im
Irak. Am 9. Mai 2004 soll es zudem eine europaweite
Demonstration gegen die Europäische Verfassung in Rom
geben, die dort an diesem Tag verabschiedet werden soll.
Der Entwurf erhebt nach Ansicht der KritikerInnen den
Wirtschaftsliberalismus in Verfassungsrang und schreibt
die Militarisierung der europäischen Außenpolitik fest.

Das Europäische Sozialforum war am Samstag mit einer
Demonstration durch Paris zu Ende gegangen. Mehr als
100.000 Menschen forderten "ein Europa der Rechte in
einer Welt ohne Krieg". Aus Deutschland waren rund
3000 TeilnhmerInnen nach Paris gereist, um sich an
den 55 Konferenzen, 250 Seminaren und 400 Workshops zu
beteiligen. Attac Deutschland nutzte die Gelegenheit
zur europaweiten Vernetzung von Aktivitäten, etwa
gegen Sozialabbau, Steuerflucht, WTO/GATS und die
Schuldenkrise. Hugo Braun: "Es ist ermutigend zu sehen,
dass in ganz Europa so viele Menschen daran arbeiten,
der neoliberalen Globalisierung etwas entgegenzusetzen."


Hugo Braun
Paris, 16. November 2003

Attac Deutchland
www.attac.de


nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

Gottesbezug in EU- Verfassung | 100.000 Euro für einen Kuss