Titel Hamburg Initiativen Hamburg-Termine Inland International Magazin Kleinanzeigen Archiv Suchen Info
International:
International


Themen:
urgent action
Gegen den Krieg I
Gegen den Krieg II
Der Krieg
  Hilfe
  Stoppt den Krieg
  Bilderkrieg
Krieg & Frieden Menschen- u. Bürgerrechte
  IOM-Press (deutsch)
  IOM-Press (english)
  Amnesty (deutsch)
  Amnesty (english)
  IMK
EU
  EP: Abtreibungen legal
Umwelt Natur Öko
Mensch & Tier
Report
  Weltsozialforum
  IStGH Haager Tribunal
  WTO
Presse- u. Informationsfreiheit
  WSIS
Initiativen
  Hilfe für Kinder


Service:
Archiv
Impressum
Information
Intern
ISSN 1610-0611
Newsletter


Folter mit "Sicherheitstechnologie"

Neuer Bericht von ai: The Pain Merchants - Folter mit "Sicherheitstechnologie"

Seit Mitte der neunziger Jahre beobachtet ai die Ausweitung des Marktes für
so genannte Sicherheitsausrüstung und "nicht-tödliche" Waffen, die als
Folterwerkzeuge missbraucht werden können. ai hat im vergangenen Jahr
Folter in 106 Staaten registriert, doch Regierungen tun wenig, um den
Handel mit Sicherheitsequipment zu kontrollieren. So haben die USA im
vergangenen Jahr rund neun Tonnen Fußfesseln nach Saudi-Arabien geliefert,
obwohl UN-Richtlinien den Einsatz von Fußfesseln bei Gefangenen verbieten.
Deutschland hat - auch auf Druck von ai - in den neunziger Jahren
Kontrollmechanismen beim Export von Fesselwerkzeugen und
Elektroschockgeräten eingeführt. Doch noch immer fehlt, wie bei anderen
Rüstungstransfers auch, eine umfassende Transparenz aller Kontrollmaßnahmen
und Exporte aus Deutschland. ai fordert außerdem, die versuchsweise
Einführung von Elektroschockwaffen - so genannte Taser-Waffen - bei der
deutschen Polizei so lange auszusetzen, bis umfassende und unabhängige
Untersuchungen über die Auswirkungen des Einsatzes von Tasern vorliegen.
Produktion, Verbreitung und Einsatz aller Sicherheitsausrüstungen wie
Elektroschockgürtel oder Fußfesseln, die hauptsächlich für schwere
Misshandlungen verwendet werden, müssen weltweit verboten werden. So lange
die Empfängerländer von Ausrüstungslieferungen keine strengen Regelungen
für Einsatz und Anwendung dieser Ausrüstung im Einklang mit internationalen
Menschenrechtsstandards etabliert haben, dürfen Exporte nicht genehmigt
werden.

Der ai-Bericht "The Pain Merchants" wird heute Mittag in London vorgestellt.

Die Pressemitteilung und eine Zusammenfassung des Berichts auf Englisch.


021203
Meike Zoega
Presse-Team
amnesty international
Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V.
visit: http://www.amnesty.de


nach oben

--

< zurück --vorwärts > ↑ nach oben

ai zum Weltaidstag, dem 1.Dezember: | ai-newsletter woche 49